FASZIENIERENDE Faszien 

Was sind Faszien? 

Die Faszien im menschlichen Organismus umhüllen jeden Muskel, jeden Knochen, unsere Organe und selbst die Gefäße und Nerven. Fasziengewebe haben im Körper keinen Anfang und kein Ende und sind ein Geflecht von sich überlagernden, nahtlos ineinander übergehenden, derben feine, zähe bindegewebige Häuten. Faszien können im Körper hauchdünn oder mehrere Millimeter stark sein und sind zahlreich mit Rezeptoren und sympathischen Nervenendigungen durchsetzt.  

Wann wird eine Faszien Therapie notwendig?

Durch verschiedene Faktoren wie Bewegungsmangel, Stress, Operationen, Schonhaltungen und falschen Gebrauch verkürzen und verhärten sich Faszien und werden dann im Körper umgebaut. Die gut dehnbaren Elastinanteile nehmen ab und werden innerhalb der Faszie durch das zähe, kaum dehnbare Kollagen ersetzt. Sie verlieren so ihre Gleitfähigkeit, werden dadurch zunehmend starr und unbeweglich. 

Book - Anatomy Trains: Myofasziale Leitbahnen

Indiziert bei:

  • Weichteil- und Sportverletzungen,
  • motorische Störungen,
  • chronische Schmerzen und Kopfschmerzen,
  • postoperative Nachsorge,
  • Neuralgien,
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates
    (z.B.: Rückenschmerzen, Bandscheibenvorfälle, das Karpaltunnelsyndrom, Epicondylitis ... uvm.)

Die Vorteile der Faszien Therapie sind wirklich vielseitig!

Was bewirkt die Faszien Therapie?

Myofaszien lassen sich sehr gut durch manuellen Druck lösen und mobilisieren. Bei Traumatisierung des Gewebes können Fibrozyten sich erneut in Fibroblasten umwandeln und Fasern für die Extrazellulärmatrix herstellen und so in ihre Umgebung abgeben und bilden wieder ein dreidimensionales Netzwerk aus. 

Das heißt die Faszien entspannen sich langsam wieder, ihr Grundtonus sinkt und verbesserten so die Beweglichkeit und Leistungsfähigkeit. Durch eine gezielte Faszien Therapie können kollagene Verdickungen oder Verklebungen gelöst und die Faszien langfristig mobilisiert werden.

Videos

Fachliteratur

Fascial Training and Stretching

Myofasziale Zugbahnen spielen für die Koordination und geschmeidige Bewegungen eine besondere Rolle. Daher müssen sie im Training angesteuert und aktiviert werden, damit Koordination in der gesamten Kette trainiert wird. Isolierte Übungen für einzelne Muskelgruppen reichen dafür nicht aus. Ein gut trainiertes Fasziengewebe ist elastisch und reißfest zugleich und damit eine Grundlage für körperliche Leistungsfähigkeit.

Ein regelmäßiges Bewegungstraining regt das Fasziengewebe an, sich ständig zu erneuern. Es verbessert nicht nur die allgemeine Durchblutung, sondern auch den Lymphfluss. So können Nährstoffe besser zu den Zellen gelangen und Schadstoffe besser abgebaut werden. Gleichzeitig wird die Beweglichkeit verbessert. 

laut Studien:

Ist die Prävalenz bei Belastungsverletzungen in bildgebenden Untersuchungen: 

  • 32,1% myofasziale Läsionen, 
  • 68,4% myotendinöse Läsionen und 
  • 12,7% isolierte Muskelläsionen.  

Bei Sportverletzungen sind also häufig Läsionen des kollagenen Bindegewebes zu beobachten.

Quelle: journals.sagepub.com

bewahre starke Faszien!